611Pazin Ost

Willkommen auf einer weiteren Radstrecke, die Sie durch die magischen mittelalterlichen Steinstädtchen führen wird…

Pazin ist, wegen seiner beeindruckenden Lage über der karstigen Paziner Schlucht, ein einzigartiger Ort. Unternehmen Sie einen Spaziergang und erkunden Sie die Paziner Festung (das Kastell - heute Sitz des Ethnographischen Museums Istriens und des Museums der Stadt Pazin), die über der 130 Meter tiefen Paziner Schlucht gelegen ist. Es reicht nur ein Blick auf die „Pazinska jama“, um sofort zu verstehen, weshalb Jules Verne so bezaubert von diesem Panorama war, dass er gerade in dieser Kulisse die Abenteuer seines „Mathias Sandorf“ aus dem gleichnamigen Roman des Jahres 1885 angesiedelt hat. Besuchen Sie auch die Paziner Pfarrkirche des Hl. Nikola zu besuchen. Das prachtvolle Interieur bewahrt wichtige Wandmalereien und ein besonders interessantes gotisches Rippengewölbe.

Die folgende Stelle ist Cerovlje, wo finden sie auch der altgotischen Kirche der Heiligen Dreieinigkeit aus dem 15.Jh und die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt aus dem 19.Jh.

Wenn sie den Weg weiterfahren, führt dieser durch die hügelige Umgebung von Cerovlje über Paz und über das Feld von Boljun bis Šušnjevica; und weiter über Vozilići erreichen sie dann Kršan. Kršan ist auf den Grundmauern einer frühmittelalterlichen Burg gewachsen. Im Rahmen der Grafschaft von Pazin war Kršan ein unabhängiges Herrschaftsgut, seit dem 14.Jh. unter österreichischer Herrschaft, bis zum 19.Jh. als Eigentum verschiedener Familien. Gerade hier, wo der rechteckige Turm, der mit menschlichen Figuren verziert ist, und die nahe Pfarrkirche des Hl. Antons Abtes aus dem 17.Jh. dominieren, wurde im Jahre 1850 eines des wichtigsten mittelalterlichen Dokumente – das berühmte „Istarski razvod“ gefunden. Diese Urkunde wurde in glagolitischer, lateinischer und zum Teil deutscher Schrift niedergeschrieben. Der Text erläutert ein wichtiges Kapitel des Istrischen Mittelalters, die klaren Festlegungen der Bezirksgrenzen!

Die Fahrt durch Potpićan, der jüngsten Siedlung Istriens, die ganz in der Nähe von Tupljak, dem Fenster zum Kohlenbergwerk, gebaut wurde, führt sie nach Zajci und - Gračišće. Das Städtchen wird Sie schon am Eingang vor dem Palast Salomon, ganz im gotisch-rennaisance Stil, verzaubern. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist hier das Kirchlein der Hl.Mariä am Stadtplatz, dekoriert mit Fresken von Wert aus dem 15.Jh., dann die Bischofskapelle des Hl.Antons aus Padua, Ende 14.Jh. und unbedingt sollten Sie die Pfarrkirche der Hl.Vid, Modesto und Crescenzo aus dem 17.Jh. besuchen.

Für diejenigen, die den alternativen Weg gewählt haben, und die sofort nach Cerovlje fahren, ohne Pazin und Kršan zu besuchen, also in Richtung Gologorica und Gologorički dol fahren, die werden über das Dorf Zajci das magische Gračišće erreichen können! Der Ort Gologorica wurde einst von Kelten besiedelt und war später für die Römer (die dem Ort den Namen „Mons Nudus“ gaben, (nackter oder unfruchtbarer Hügel) ein wichtiger Stützpunkt.

Nehmen Sie sich deshalb Zeit und gucken Sie durch das Stadttor wo die Pfarrkirche der Hl.Peter und Paulus steht sowie ein schöner Palast mit Loggia, von Familie De Franceschi.

Highlights

Unterkunft - Bike & Bed

Unterkunft - Bike hotels

Radgeschäfte

Werkstätten

Transfers

Bemerkung: Die Karte und die Radwege in dem Gelände sind informativ, und ihre Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr.