18Aphrodisiakum Route


In den Istrianischen Thermen, neben den alten Bruch fangen wir mit einem 4,5 Km langen Aufstieg bis dem Dorf Znjidarici. Nach Znjidarici biegen wir links durch Dörfer Poli, Medici, Vizintini und Laganisi erreichen wir Sv.Lucija und dann fahren wir bis Gradinje hinunter. Hier biegen wir rechts Richtung Livade und nach ein Paar Kilometer treten wir in Ipsi ein. Ein Aufstieg bis Sv.Jelena und dann Abfahrt bis Livade folgt. Schon nach 1 Kilometer gehen wir rechts zu Krajici und dann hinunter bis Balini und Prelici, wovon wir Umwege machend Livade erreichen. Von Livade biegen wir rechts Richtung Motovun. Nachdem wir die Brücke an der Mirna überqueren fahren wir links und dann dem Fluss entlang bis den Thermen.

Sehenswertes Die Aphrodisiakum Route geht den Spitzen und Hügel Süd und Ost von Oprtalj vorbei, wovon man einen wunderbaren Ausblick an dem Mirnatal, dem mit telalterlichen Städtchen Motovun und das Grüne hat. Dieses Gebiet ist als Umgebung der Trüffel berühmt. Dieser teuere Pilz mit einer Reputation als Aphrodisiakum wird in den Restaurants und Konobas von Motovun serviert. Zögern Sie nicht zum Mittagessen hier eine Pause zu machen, weil ein Teller hausgemachten Nudeln mit Trüffeln einer ausgezeichneten Zutat dem Aben-teuer durch das Nordwest Istrien ist.
Besondere Aufmerksamkeit dieser Route hat das Ort Livade, auch als das Weltzentrum der Trüffel bekannt. Jeder Oktober wird hier ein Festival organisiert, das die Trüffel (besondere der weißen Trüffel) ehrt. Obwohl es auch in anderen Teilen Europa gefunden wurde, man sagt, dass das weiße Trüffel aus dem Motovun Wälder besonders ist (bis jetzt haben sich viele in seinen Begabungen verliebt). Außerdem, vermissen Sie nicht die Replik des mehr als 1,3 Kilogramm schweren Trüffels anzuschauen. In 1999 wurde es genau in Livade gefunden und nachdem in Guinness Rekord-buch eingefügt. Die Replik findet sich in dem Geschäft mit Trüffelprodukte und das interessante Ereignis mit dem Weltrekord hat das Kleindorf Livade weltbe-kannt gemacht.
Die Istrianische Thermen, wo den Radweg fängt und endet, sind ein Ort für Entspannung und Ruhe. Da steht der 85 hoch Felsblock Gorostas mit Quellenwasser und die alte Kirche des Sankt Stefans, nach welchem die Thermen benannt wurden. Die lange Fahrt den Mirnafluss entlang, die man an dem Rückweg zu den Thermen machen wird, stellt auch ein besonderes Ereignis für verschiedenartige Radfahrer und Sportler dar.

Highlights

Unterkunft - Bike & Bed

Unterkunft - Bike hotels

Radgeschäfte

Werkstätten

Transfers

Bemerkung: Die Karte und die Radwege in dem Gelände sind informativ, und ihre Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr.