252Schlummernde Wächter des Römischen Reiches

Routenbeschreibung:

Wie der Pfad Aromen des Mittelmeers beginnt und endet auch der Pfad Schlummernde Wächter des Römischen Reiches in Bale, unweit der bekannten Festung Kaštel Soardo-Bembo. Während der Fahrt kommen wir durch Colone und San Polo durch, zwei Standorte bekannt für die wunderschöne Küste, welche zahlreiche Liebhaber des Meeres und des Badens anzieht.  
Fast den ganzen ersten Kilometer fahren wir an historischen Sehenswürdigkeiten von Bale vorbei, einem kleinen istrischen Ort von etwa tausend Einwohnern. Auch dieser Pfad führt zu wunderschönen Schauwarten: zuerst gelangen wir bis nach Mandriol auf km 6,7, danach auf dem 8. km bis zum Tiergarten Betiga, sowie beim 10. km kommen wir zur Villa Meneghetti. 
Zwischen dem 12. und 15. km des Pfads fahren wir entlang der wunderschönen Küste von Bale, und beim 17. km versetzen uns die römischen Brunnen für einen Moment weit in die Vergangenheit zurück. Gegen Ende des Pfads kommen wir auch zu alten Olivengärten, für welche die istrische Gegend bekannt ist. 

Spezifikationen:

Die gesamten 21,7 km des Pfads Schlummernde Wächter des Römischen Reiches ermöglichen uns eine leichte Fahrt, da der Höhenunterschied nur 175 Meter beträgt. Aufgrund der Konfiguration und der Eigenschaften ist der Pfad günstig für die Fahrt mit Mountain, elektrischen und Trekking Fahrrädern. Schotterweg und Asphalt sind fast gleichmäßig verteilt. Auch auf diesem Pfad gibt es Steinchen kleinerer Maße, sodass die Fahrt entlang dem Pfad keine Gefahr darstellt. Etwas mehr Aufmerksamkeit während der Fahrt ist im Falle von Regen nötig. Auf den einzigen Anstieg, mit einer Länge von 3,8 km, gelangen wir nach 20,2 abgefahrenen km. Der Pfad ist auf diesem Teil 4 Meter breit. Die Abfahrt wartet nach 0,3 km Fahrt auf uns und ist fast 6 km lang. Die Breite des Pfads von 4 Metern macht die Abfahrt fast ungefährlich.

Highlights

Unterkunft - Bike & Bed

Unterkunft - Bike hotels

Radgeschäfte

Werkstätten

Transfers

Bemerkung: Die Karte und die Radwege in dem Gelände sind informativ, und ihre Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr.